Passives Einkommen

Der Weg zur finanziellen Freiheit

Was ist eigentlich ein passives Einkommen?

Bei jedem „normalen“ Beruf bekommst du ein aktives Einkommen. Das heißt, du arbeitest eine bestimmte Zeit am Tag ab und wirst dann in den meisten Fällen nach Stunden dafür bezahlt. Du wirst also für die Zeit bezahlt, die du abarbeitest. Es wird Zeit gegen Geld getauscht, wodurch es unmöglich ist, finanzielle Freiheit aufzubauen. Jeder Tag hat nämlich nur 24 Stunden und jede Woche nur 7 Tage. Selbst wenn die Bezahlung sehr gut ist, ist es nicht machbar, weil du A) nicht genug Zeit hast und B) nicht einfach für mehrere Wochen in den Urlaub fahren könntest, wenn du mal spontan Lust darauf hast. Wenn du aber finanziell Frei bist, kannst du dir aussuchen wann und wie oft du Urlaub machst und wann du arbeitest. Das ist nur möglich wenn du dir ein passives Einkommen aufbaust. Wenn du dir ein stabiles passives Einkommen aufgebaut hast, kannst du jederzeit Geld damit verdienen, egal ob du gerade schläfst, im Urlaub bist, oder dich mit deinen Freunden triffst. Wenn du bei einem „normalen“ Beruf, ohne Grund, nicht bei der Arbeit erscheinst, wirst du auch kein Geld verdienen, sondern eher deinen Job los.

Ein passives Einkommen, kann man sich natürlich nicht von heute auf morgen aufbauen, denn auch das erfordert sehr viel Arbeit, gerade am Anfang. Du investierst viel Zeit und Arbeit, um später automatisiert Geld zu verdienen. Jeder hat theoretisch die Möglichkeit dazu, auch neben dem normalen Beruf. Du musst nur bereit sein, die zusätzliche Zeit dafür zu investieren und es wirklich durchzuziehen, auch wenn es nur ein paar Stunden in der Woche sind. Den meisten Leuten fehlt aber die Geduld dafür, weil man am Anfang viel arbeitet und nichts verdient. Wenn du nicht aufgibst, wird sich die Ausdauer aber am Ende auszahlen. Dann verdienst du nämlich Geld, ohne aktiv dafür zu arbeiten und hast die Möglichkeit dich finanziell unabhängig zu machen. Wenn du genug Geld damit verdienst, kannst du auch deinen Job als Angestellter kündigen und nur von deinem passiven Einkommen leben. Nur so erreichst du die finanzielle Freiheit. Du solltest deinen sicheren Job allerdings nicht zu früh kündigen, denn es kann natürlich auch sein, dass du mal weniger Geld verdienst wenn dein Verdienst noch nicht so stabil ist.

Möglichkeiten für ein passives Einkommen

Die nächste Frage wäre dann natürlich, welche Möglichkeiten es überhaupt gibt, um sich ein passives Einkommen aufzubauen. Da ich mich hauptsächlich mit dem Geld verdienen im Internet beschäftige, werde ich dir jetzt mal ein paar Methoden nennen, mit denen du seriös und dauerhaft Geld im Internet verdienen kannst. Damit kannst du nicht nur die finanzielle, sondern auch die örtliche Freiheit erreichen, weil du von jedem beliebigen Ort aus arbeiten kannst, solange du einen Internetanschluss hast.

1. Schreibe ein E-Book

Die erste Möglichkeit, für ein passives Einkommen im Internet, wäre ein eigenes E-Book zu schreiben und es im Internet zu verkaufen. Ein E-Book ist nichts anderes als ein digitales Buch, dass du einfach auf einem Programm wie Microsoft Word oder Open Office schreiben kannst. Jeder kann sein E-Book bei Amazon verkaufen. Um aber wirklich Geld damit zu verdienen, solltest du schon eine gutes Konzept oder eine gute Geschichte für das Buch haben, denn die Konkurrenz ist groß.

2. Affiliate Marketing

Affiliate Marketing ist einer der beliebtesten Wege für ein automatisiertes Einkommen im Internet. Das liegt wohl unter anderem daran, dass man sich für Affiliate Marketing kein eigenes Produkt erstellen muss. Du verdienst Geld, für das vermarkten von fremden Produkten. Du bekommst also vom Hersteller einen Speziellen Link zugewiesen und wenn jemand auf deinen Speziellen Partnerlink klickt und das Produkt erwirbt, für das du wirbst, bekommst du eine Provision gutgeschrieben. Es gibt schon einige Online Marketer die sich allein mit Affiliate Marketing die finanzielle Freiheit aufbauen konnten. Gerade für Anfänger ist es sehr gut geeignet und ich kann auch jedem empfehlen, der mit Online Marketing noch keine Erfahrungen hat, erstmal mit Affiliate Marketing anzufangen.

3. Erstelle ein eigenes Infoprodukt (einen Problemlöser)

Mit einem eigenen Infoprodukt, kannst du sehr viel Geld verdienen, wenn du es richtig anstellst. Ein Infoprodukt kann zum Beispiel ein Videokurs, ein Mitgliederbereich oder auch ein E-Book sein. Infoprodukte sind anders ausgedrückt „Problemlöser“. Du könntest zum Beispiel ein E-Book erstellen, in dem du erklärst, wie man in einem Monat 5 Kilo abnimmt, vorrausgesetzt, du weißt, wie man das schaffen kann. Du kannst auch im Internet recherchieren, wie man bestimmte Probleme löst und die Lösungen dann in dein E-Book packen. Das gute an solchen Informationsprodukten ist, dass man Sie nur einmal erstellen muss und dann millionenfach im Internet verkaufen kann. Du solltest darauf achten, dass das Problem, das du löst, eine hohe Nachfrage hat, um sicher zu stellen, dass überhaupt jemdand Geld dafür ausgeben würde. Wenn du ein Infoprodukt verkaufen möchtest, brauchst du natürlich auch eine eigene Website. Diese zu erstellen ist heutzutage überhaupt nicht mehr kompliziert und auch für jeden ohne Vorkenntisse möglich.

4. Erstelle einen Blog

Auch mit einem eigenen Blog kannst du Geld verdienen. Ein eigener Blog erfordert allerdings sehr viel Zeit und Arbeit, weil du deine Leser ständig mit Content versorgen solltest, wenn du willst, dass du immer wieder neue Besucher bekommst. Das Geld bekommst du dadurch, dass du zum Beispiel Affiliatelinks in die Seite einfügst, die zu dem Thema passen, dass in deinem Blog Artikel gerade angesprochen wird und die Produkte in dem Artikel erwähnen und empfehlen. Du könntest auch eine Newsletterbox in deinen Blog einfügen und dann mit Email Marketing dein Geld verdienen. E-Mail Marketing ist übrigens eines der stärksten Marketinginstrumente, da du hier eine sehr gute Bindung zu deinen Lesern aufbauen kannst, und somit auch mehr verkaufen wirst.

5. Baue Nischenseiten auf

Bei einer Nischenseite, erstellst du dir eine Website bei der es ausschließlich um einen Themenbereich geht, indem du auch wieder Produkte von anderen bewirbst. Dieser Themenbereich ist meistens ein Unterthema, dass eine relativ kleine Nachfrage hat, aber genug um damit ein stabieles passives Einkommen aufzubauen. Ein passendes Thema für eine Nischenseite, wären zum Beispiel Hunde. Auf deiner Nischenseite verlinkst du dann fremde Produkte, die zum Thema passen. Du könntest zum Beispiel Halsbänder für Hunde auf deiner Seite verkaufen. Solche Produkte findest du im Amazon Partnerprogramm. Mit einer Nischenseite, lässt sich deshalb so gut Geld verdienen, weil man sich auf der Seite, als Experte präsentiert und möglichst viele Informationen zu den verschiedenen Produkten preisgibt, die die Seitenbesucher interessieren könnten. Diese Informationen kann man zum Beispiel aus dem Feedback auf der Amazon Artikelseite nehmen. Nischenseitenbetreiber, versuchen, mit den entsprechenden Maßnahmen , sehr weit oben, bei Google zu stehen. Wenn jemand zum Beispiel Hundehalsband bei Google eingibt, gelangt er direkt auf die Nischenseite und damit kann der Betreiber gutes Geld verdienen. Wer sich mehrere Nischenseiten aufbaut, die gut laufen, kann sich auch damit finanziell Unabhängig machen.

Vorteile eines passiven Einkommens

Zum Abschluss werde ich dir nochmal 10 Vorteile nennen, die du bei einem passiven Einkommen hast, weil ich der Meinung bin, dass es die einzige Möglichkeit ist, finanzielle Freiheit aufzubauen.

  • Du hast keinen Chef der dir vorschreibt was du zu tun hast, denn du bist dein eigener Chef
  • Du musst dich nicht jeden Tag mit Mitarbeitern herumquälen, die du nicht magst
  • Du kannst jeden Tag ausschlafen, wenn du willst
  • Du musst keine 40 Stunden die Woche arbeiten um über die Runden zu kommen und dir hin und wieder mal was Leisten zu können
  • Deine monatlichen Einnahmen sind nach oben völlig offen
  • Du kannst in den Urlaub fahren, wann immer du willst
  • Du verdienst Geld ohne gerade aktiv dafür zu arbeiten
  • Du bist finanziell Frei und kannst dir Sachen leisten, von denen du mit einem normalen Job nur träumen könntest (wenn du die nötige Zeit und den Aufwand dafür investierst)
  • Du brauchst in den meisten Fällen kaum oder nur wenig Startkapital für ein passives Einkommen
  • Du brauchst keine guten Zeugnisse und musst nichts vorlegen um dir ein großes Business aufzubauen

Ich hoffe dir hat der Beitrag gefallen und das ich dich hiermit für den Weg in die Finanzielle Freiheit durch ein passives Einkommen überzeugen konnte.